Solarbank Dual-System

Jetzt bestellen >>
02
:
Tagen
04
:
Std.
00
:
Min.
48
Sek.

Registrierung der PV-Anlage im Marktstammdatenregister - Anleitung Schritt für Schritt

Benutzerkonto erstellen und aktivieren

1. Auf den Link des Marktstammdatenregisters der Bundesnetzagentur https://www.marktstammdatenregister.de/MaStR klicken, im Benutzerkonto anmelden.
2. Auf "Registrierung starten" klicken.
3. Auf "Betreiber einer Stromerzeugungsanlage" oder "Allgemeiner Marktakteur" klicken.
4. Nach dem Auswählen auf "Registrierung starten" klicken
5. Deine persönlichen Daten angeben.
6. Du kannst deinen Kontonamen ändern. Passwort eingeben und wiederholen. Die Checkbox markieren.
7. Auf "Benutzerkonto anlegen" klicken.
8. Nach dem erfolgreichen Anlegen wirst du auf diese Seite geleitet.
9. Aktivierung deines Benutzerkontos.
Jetzt musst du das in den letzten Schritten erstellte Benutzerkonto aktivieren. Öffne dazu bitte deine E-Mail-Inbox. Wenn du die E-Mail nicht erhalten hast, warte einige Minuten und prüfe dann deine E-Mails erneut. Wenn die E-Mail immer noch nicht erhalten wurde, bitte auch den Spam-Ordner checken.
10. Auf den Aktivierungslink klicken, um das Benutzerkonto zu aktivieren.
11. Nach dem Klicken wirst du auf diese Seite geleitet. Benutzernamen und Passwort eingeben, auf "Anmelden" klicken.
12. Jetzt wird dein Konto erfolgreich aktiviert.

Persönliche Daten angeben.

1. Auf "Marktakteur erfassen" klicken.
2. Alle erforderlichen Daten eingeben.
3. Adresse eingeben.
4. Nach dem Ausfüllen des Formulars auf "Weiter" klicken.
5. Ergänzende Daten angeben.
6. Betreibst du eine Hausdach-Solaranlage, eine private Batterie, und/oder ein privates BKW, dann hast du als Anlagenbetreiber keinen ACER-Code. Klicke auf "nicht vorhanden". Wenn vorhanden, trag deine Umsatzsteueridentifikationsnummer ein.
7. Die Frage über Hauptwirtschaftszweig gemäß europäischer NACE-Statistik dient der Vereinfachung der Registrierung. Hintergrund: Für die Statistik der Wirtschaftszweige in der Europäischen Union (NACE) ist die Angabe der Hauptwirtschaftszweige erforderlich. Dies gilt für jeden Teilnehmer am Strom- und Gasmarkt.
Hinweise:
● Wähle "nein" aus, wenn der Anlagenbetreiber ein Gehalt, einen Arbeitslohn oder eine Rente erhält und ausschließlich mit den im MaStR registrierten Anlagen weitere Einkünfte erzielt. Für diesen Marktakteur wird bei MaStR "Elektrizitätsversorgung" als Hauptwirtschaftszweig eingetragen. ● Wähle "ja" aus, wenn der Anlagenbetreiber Einkünfte z.B. aus selbstständiger Arbeit oder aus Gewerbebetrieb erzielt. Wenn du „ja“ auswählst, dann führt Sie das MaStR anschließend in drei Schritten zur Angabe des Hauptwirtschaftszweigs des Anlagenbetreibers.
Beispiele:
● Ein Angestellter, der außer seinem Gehalt zusätzliche Einnahmen nur aus dem Betrieb von Stromerzeugungsanlagen erzielt, wählt bei der Frage "nein" aus. Gleiches gilt für Rentner oder Pensionäre.
● Ein Hausbesitzer, der Mieteinnahmen hat, beantwortet die Frage mit "ja". (Er wählt nachfolgend in "Abschnitt L" die Gruppe "Vermietung, Verpachtung..." aus.)
● Ein Architekt wählt ebenfalls die Antwort "ja", da er Einkünfte aus selbstständiger Arbeit erzielt.
8. Nach dem Eingeben aller Daten auf "Weiter" klicken.
9. Marktakteursdaten werden erfolgreich erfasst. "Marktakteur jetzt registrieren" auswählen und auf "Weiter" klicken.
10. Nach der erfolgreichen Registrierung eine MaStR-Nr. erhalten, auf "Zur Startseite" klicken.

Registrierung deiner PV-Anlage

  1. Auf "Einheit erfassen" klicken.
  2. In Bezug auf die Art der Einheit "Stromerzeugung" auswählen.

Hinweis

Mit dieser Auswahl registrieren Sie eine Anlage, die Strom für die Einspeisung in das Stromnetz oder für den eigenen Verbrauch erzeugt.
Hinweise:
● Stromerzeugungsanlagen werden im MaStR als „Einheiten“ registriert.
● Die Registrierung ist grundsätzlich für alle ortsfesten Stromerzeugungs-Anlagen verpflichtend, unabhängig von der Größe und vom Inbetriebnahmedatum und unabhängig davon, ob Strom ins Stromnetz eingespeist wird und ob für den Strom eine Förderung nach dem EEG oder nach dem KWKG in Anspruch genommen wird.

3. In Bezug auf die Art der Stromerzeugung "Solar Strahlungsenergie" auswählen.

4. Die Checkbox je nach dem Betriebsstatus deiner Anlage markieren, die du registrierst.

Hinweis

Gib an, ob die Einheit, die du registrierst, bereits in Betrieb genommen wurde. Wähle nur dann "in Planung", wenn die Inbetriebnahme noch nicht durchgeführt wurde.
Hinweise:
● Die Inbetriebnahme ist erfolgt, wenn ein Installateur die Einheit erstmalig technisch in Betrieb gesetzt hat. In der Regel übergibt der Installateur dem Anlagenbetreiber ein „Inbetriebnahmeprotokoll“. Der Netzanschluss oder ein Zähler ist für die Inbetriebnahme nicht notwendig.
ACHTUNG: Wenn du eine Einheit im Betriebsstatus „In Planung“ registriert hast, dann ist für die Einheit noch die Inbetriebnahme zu registrieren. Zur Erlangung einer Förderung nach dem EEG muss die Einheit als „In Betrieb“ registriert sein; die Registrierung der Anlage „In Planung“ reicht dafür nicht aus.
● Im MaStR können für die Inbetriebnahme keine Daten in der Zukunft eingetragen werden. Eine Inbetriebnahme kann erst registriert werden, nachdem die Einheit in Betrieb genommen wurde. Davor ist nur die Registrierung der Einheit im Status „In Planung“ möglich.
5. Als Nächstes "Anzeige-Name" eingeben.

Hinweis

Trage für die Einheit einen aussagekräftigen Anzeige-Namen ein; in der Wahl des Anzeige-Namens bist du frei. Der Anzeige-Name erleichtert u. a. dir selbst die Identifikation dieser Einheit im MaStR. Er wird in vielen Darstellungen im MaStR zusammen mit der MaStR-Nummer angezeigt.
Hinweis: Der Anzeige-Name der Einheit wird veröffentlicht. Achte darauf, dass du einen Namen wählst, der keine persönlichen Daten enthält.
Beispiel: Angenommen, du hast zwei Solar-Einheiten; eine auf dem Hausdach und eine weitere auf einer Scheune. Diese beiden Einheiten bekommen unterschiedliche MaStR-Nummern. Du kannst den Einheiten die Anzeige-Namen "Hausdach" und "Scheune" geben und sie dadurch im Register leicht unterscheiden.
6. Nach dem Eingeben aller erforderlichen Daten auf "Weiter" klicken.
7. Als Nächstest werden allgemeine Daten deiner Anlage erfasst. Geplantes Inbetriebnahmedatum oder Datum der erstmaligen Inbetriebnahme angeben.
8. Herunterscrollen und Daten zum Standort eingeben.
9. Geokoordinaten der Einheit angeben. Du kannst den Standort auch über die Kartenansicht setzen oder aus der vollständigen Adresse ermitteln.
10. Auf "Weiter" klicken.
11. Technische Daten deiner Anlage werden gesammelt.
  • Trage die Anzahl der PV-Module der Stromerzeugungseinheit ein.
  • Trage die Leistung der Stromerzeugungseinheit in Kilowattp [kWp] ein.
  • Trage die Leistung des Wechselrichters der Solaranlage in Kilowatt (kW) ein. Verwende dafür die Herstellerangabe, die du im Datenblatt des Wechselrichters oder der Anlage findest. Du findest die Angabe auch auf dem Typenschild des Wechselrichters.
  • Die Frage "Gilt für die Solaranlage eine Leistungsbegrenzung?" bedeutet: Ist die Netzeinspeisung der Solaranlage auf einen prozentualen Anteil der installierten Leistung begrenzt? Wenn ja, auf welchen Anteil?

12. Weitere technische Daten deiner Anlage werden gesammelt.
  • Zu der Frage, "Errichtungsort der Solaranlage" Wähle aus, zu welcher Kategorie der Errichtungsort der Solaranlage gehört. Hinweise:
  • ● Wenn du eine Hausdach-Solaranlage registrierst, dann wähle "Bauliche Anlagen (Hausdach, Gebäude und Fassade)" aus. ● Für Anlagen, die auf Gewässern errichtet werden, sollte als Errichtungsort "Bauliche Anlagen (Sonstige)" ausgewählt werden.
  • Zu der Frage "Sind die Module einheitlich ausgerichtet?" gib an, ob alle Module der Stromerzeugungseinheit ungefähr die gleiche Ausrichtung und den gleichen Neigungswinkel aufweisen.
  • Zu überwiegende Ausrichtung: Wähle aus, in welche Himmelsrichtung die Module ausgerichtet sind.
  • Zu überwiegender Neigungswinkel: Wähle für den Neigungswinkel, in dem die Module ausgerichtet sind, den passenden Winkelbereich aus.

13. Eigenschaften der Einheit werden gesammelt.
  • Zu der Frage "Volleinspeisung oder Teileinspeisung?" Wähle aus, ob der gesamte Strom aus der Stromerzeugungseinheit ins Netz eingespeist wird (Volleinspeisung) oder ob der Strom ganz oder teilweise in der Kundenanlage verbraucht wird (Teileinspeisung).
  • Zu der Frage "Kann die Stromerzeugungseinheit vom Netzbetreiber ferngesteuert werden?" Gib an, ob an der Stromerzeugungseinheit eine Fernsteuereinrichtung installiert ist, mit der die Stromerzeugungseinheit durch den Anschlussnetzbetreiber grundsätzlich fernsteuerbar ist (z.B. direkt durch Fernwirktechnik oder Funkrundsteuerung). Hinweis: Gib für Hausdach-Solaranlagen nur "ja" an, wenn du Kenntnis von der Fernsteuerbarkeit hast. In der Regel sind diese Anlagen nicht fernsteuerbar.
14. Auf "Weiter" klicken.
15. Angaben zum Netzanschluss werden gesammelt.
Bei "Anschlussnetzbetreiber" wähle aus, bei welchem Netzbetreiber die Einheit angeschlossen ist.
Hinweise:
● Nach der Registrierung der Inbetriebnahme kannst du diese Angaben nicht mehr ändern.
● Den Namen des Netzbetreibers kannst du z.B. der Abrechnung entnehmen.
Bei "Spannungsebene" gib an, an welche Spannungsebene die Einheit angeschlossen ist. Hinweise: Hausdach-Solaranlagen sind in der Regel an die Niederspannung angeschlossen.
Bei "Identifikationsnummer" trage die Identifikations-Nummer ein. Hinweis: Wenn du kein solches Schreiben erhalten hast oder wenn das Schreiben eine solche Nummer nicht beinhaltet, dann wähle "nicht vorhanden" aus.
16. Auf "Registrierung abschließen" klicken.
17. Einheit wird jetzt erfolgreich registriert. Registrierungsbestätigung kann heruntergeladen werden.